FA Lahner KG, Industriestraße A Nr. 4, 2345 Brunn am Gebirge, Austria

Impressum

Öffnungszeiten: 

Mo-Do 7-12 Uhr |12:30-16 Uhr

Freitag 7 - 12 Uhr

Mail: office@lahner.at

Tel.: +43(0)2236 323 45

Firmenchronik

Durch familiäre Teamarbeit ist es gelungen, die Beschäftigungszahl konstant bei rund 30 Mitarbeitern zu halten, die Galvanik kontinuierlich den strengen Umweltauflagen anzupassen und den Umsatz stetig zu steigern.


Heute zählt unsere Galvanik, nicht zuletzt dank ihrer Mitarbeiter, zu den flexibelsten Galvaniken Österreichs.

 

 

2019
Es wird das Qualitätsmanagement ISO 9001:2015 eingeführt, wir erfüllen somit die höchste Qualitätsanforderung.

2018
Die Sanierung der ältesten Hallen hat begonnen.

2017
Armin Lahner erhält am 30.10 den Meisterbrief.

2016

Verleihung des Kommerzialratstitels an Andreas Lahner für seine Verdienste als Bundesinnungsmeister. 

Modernisierung der Zinkanlage, Anpassung und Vergrößerung der Zinkstraße.

Erneuerung und Modernisierung der Hartchromanlage, Anpassung an den Stand der Technik.

2011
Nach reiflicher Planung beginnt die Umsetzung des Projekts "Umwelt-Sicherheitskonzept", und die ersten Umwelt-Notschränke werden installiert.

2009

Die Wirtschaftskrise wird durch gemeinsame Anstrengungen von unseren Mitarbeitern und der Geschäftsführung gut überwunden.

Inbetriebnahme einer auf dem modernstem Stand der Technik basierenden vollautomatischen Anlage zur galvanischen Vernickelung.

Am 1. September tritt Armin Lahner als Lehrling ins Unternehmen ein.

2006

Das „Schmuckstück“ der Firma ist entstanden: eine hochmoderne Eloxalanlage (modernste Gleichrichtertechnik und Anlagensteuerung).

2005

Am 13. September verstirbt der ehemalige langjährige Betriebsmeister Peter Oliva.

2001

Eine umfassende Modernisierung des Unternehmens wird duchgeführt.Div. Handanlagen werden gegen automatische Anlagen ausgetauscht.

2000
Peter Oliva, Betriebsmeister und Stütze der Firma geht Mitte des Jahres, nach schwerer Erkrankung, in den wohlverdienten Ruhestand.

1998

Am 1. Jänner tritt Christian Herzog, Meister der Metallschleifer und Galvaniseur, in die Firma Lahner ein und wird Betriebsleiter.

1995

Beginn der Einführung von Qualitätssicherungstandards nach Vorbild der ISO9000er Serie und Auditierung von div. Elektronik-, Flugzeug- und Automobilindustriefirmen.

1981

Andreas Lahner tritt ab 6. Dezember als gelernter Kaufmann in die Firma ein und übernimmt 1984 die Firma nach dem frühen Tod seines Vaters Erich Lahner und macht 1987 die Meisterprüfung im Metallschleifer und Galvaniseursgewerbe.

1980

Verleihung des Kommerzialratstitels an Erich Lahner für seine Verdienste als Bundesinnungsmeister.

1976

Das Unternehmen erhält die Staatliche Auszeichnung.

Eintritt von Peter Oliva, Betriebsmeister.

1971

Am 16. Juni verstirbt Alexander Böhm.

1970/72

Übersiedlung und Ausbau der Galvanik in Brunn/Gebirge.

1964

Erich Lahner, der Schwiegersohn von Alexander Böhm, wird mit Wirkung zum 21. Februar zum neuen Inhaber. Er war bereits seit 1949 in der Firma beschäftigt (Meisterprüfung 29.7.1954).

1960

Am 29. Februar verstirbt der Gründer Stefan Böhm.

1955

Alexander Böhm (Sohn) übernimmt mit Wirkung zum 3. Februar die Geschäftsleitung.

1949/50

Das Unternehmen übersiedelt an den Standort Mödling, Frauensteingasse 17.

1923

Stefan Böhm (Urgroßvater des heutigen GF Andreas Lahner) gründet in einem Kellergeschoß des Hauses Elisabethstrasse 18, in Mödling, eine Galvanik.