FA Lahner KG, Industriestraße A Nr. 4, 2345 Brunn am Gebirge, Austria

Impressum

Öffnungszeiten: 

Mo-Do 7-12 Uhr |12:30-16 Uhr

Freitag 7 - 12 Uhr

Mail: office@lahner.at

Tel.: +43(0)2236 323 45

SIFCO TAMPONGALVANISIEREN

Verfahren

 

 

Ein mobiles und ergänzendes Metall–Beschichtungsverfahren

 

…überall dort, wo

Reparatur, Neudimensionierung, Metall-Erneuerung oder Ersatz-Beschichtungen wegen mechanischer, elektrischer oder korrosionsresistenter Beständigkeit benötigt werden.
 

Sifco-Tamponalverfahren ist ein Spezialverfahren mit:

  • weit besserer Haftfestigkeit

  • geringerer Porosität und mit

  • sehr präziser Schichtdickenverteilung


Das System ist um vieles schneller als im üblichen galvanischen Bad und vor allem: es ist transportabel, d.h. Reparaturen können zumeist direkt in Ihrem Werk durchgeführt werden!

Bei Reparaturen vor Ort entfallen Ihnen Kosten für:

  • Demontage

  • Remontage

  • Transport zur und von der Reparaturstätte

  • Ersatzteilkosten

  • Lange Stehzeiten

  • Produktionsverlust



Wie Sie auf den folgenden Seiten auch sehen können, setzen wir
Sifco-Tamponalverfahren ein bei:

  • Beschichtungen sämtlicher Flächen

  • Instandsetzung übergroßer Werkstücke*

  • *…auch meist in eingebautem Zustand

  • Reparaturen an schlecht zugänglichen Stellen

  • Reparaturen von Abnützung, Schlag-Bruchstellen, Schweißpunkten Untermäßigkeit (auch bei Innen- u. Außendurchmessern uvm.)

  • Partielle Beschichtungen (auch Verchromung!)



Arbeitsprinzip:

Arbeitsprinzip zum Download

SIFCO Gesamtübersicht 2015

 

  • Von einem Spezialgleichrichter wird das Kathodenkabel (schwarz) an die Vorrichtung geklemmt.

  • Das Anodenkabel (rot) wird von dem Gleichrichter an den Anodenhalter angeschlossen.

  • Die Anode ist mit einer saugfähigen Baumwollwatte umhüllt und mit Gazeschlauch bzw. Scotch-Brite umgeben.

  • Mittels Kreislaufpumpe oder Eintauchen in den Elektrolyten wird das Medium an das zu beschichtende Teil gebracht.

Zur Zeit gibt es ca. 65 verschiedene Metalle mit denen es möglich ist, je nach Beanspruchung (Korrosionsschutz/Verschleiß), metallische Untergründe zu beschichten.
Die max. Schichtdicke richtet sich nach Bedarf und Beanspruchung.